?

Log in

Welcome - Waldorf pupils of the world unite! [entries|archive|friends|userinfo]
Waldorf pupils of the world unite!

[ userinfo | livejournal userinfo ]
[ archive | journal archive ]

Welcome [Feb. 15th, 2006|10:31 pm]
Waldorf pupils of the world unite!
antiwaldorf
[margaritkelech]
[Tags|]

This is my first entry. I hope there will be enough people to join this community. My name is Veronika. Im from Austria (where Rudolf Steiner is from). Im 17 years old and im still going to a Waldorf school. :(
Anyway, I think there is plenty of room to discuss what we dont like about Waldorf schools.
LinkReply

Comments:
[User Picture]From: ich_wars_nicht
2006-02-16 05:38 pm (UTC)
hello. my name is peter and i can have alcohol without fun!
i do not, did not and will never visit a waldorf school but
i'm happy to find new things i can hate. waldorf schools for instance.

no, fun by side : ) waldorf schools are reactionary nests of esoterism and irrationality, that's why i don't like them. may i join?
(Reply) (Thread)
From: margaritkelech
2006-02-16 06:34 pm (UTC)
sure, peter.
wo ist peter? peter ist am see. :)
(Reply) (Parent) (Thread)
[User Picture]From: ich_wars_nicht
2006-02-17 05:17 pm (UTC)
ja da steht er
(Reply) (Parent) (Thread)
From: (Anonymous)
2006-02-17 04:43 pm (UTC)
also... ohne irgendwas von waldorfschulen zu wissen urteilst du über waldorfschulen. gratulation.

isn't that the sort of irrationality you are talking of yourself?
(Reply) (Parent) (Thread)
[User Picture]From: oygen
2006-02-19 01:55 pm (UTC)
großartig!!
toll!!
ich ar an eienr waldorfschule
m. ist an einer und du schiebst hier meldungen ala also... ohne irgendwas von waldorfschulen zu wissen urteilst du über waldorfschulen. gratulation.
du findest deutschnationalismus, führergedankengut, rassismus, antisemitismus und sämtliche andere faschistoide reaktionäre elemente der waldorfpädagogik toll?

(Reply) (Parent) (Thread)
[User Picture]From: himbeerbaum
2006-02-16 08:30 pm (UTC)
waldorf is from austria? not from germany?
(Reply) (Thread)
From: margaritkelech
2006-02-16 09:24 pm (UTC)
rudolf steiner is from austria. waldorf is from germany.
(Reply) (Parent) (Thread)
[User Picture]From: himbeerbaum
2006-02-16 09:25 pm (UTC)
ah so
(Reply) (Parent) (Thread)
From: (Anonymous)
2006-02-17 04:55 pm (UTC)
liebe margaritkelech

wenn du ein problem mit deiner schule hast, dann scheiß drauf. niemand zwingt dich dorthin zu gehen.

... genau so leute wie du verursachen, dass gute sachen in den dreck gezogen werden. klar ist eurythmie eine ehere "abgehobene" sache (ich hab in meiner waldorfschul zeit den unterricht auch regelmäßig boykottiert)...

... trotzdem find ich das org, was du mit der waldorfschule alles verbindest - in den interessen ... z.b. nazi und racist. ... die waldorfschule hat NICHTS, aber wirklich NICHTS mit faschismus rassismus etc. zu tun. ich find es traurig und beschämend, dass eine waldorfschülerin, die es eigentlich besser wissen sollte allte furche-argumente ausgräbt und sie herumparodiert.

darf ich die frage zurückstellen: Hast DU jemals dich mit der literatur rudolf steiners auseinandergesetzt?

im übrigen wurde die waldorfschule zwar von ihm gegründet - sie wiederspiegelt aber keineswegs alles was steiner jemals gesagt gedacht oder niedergeschrieben hat.

Ich kenn deine Schule, und ich kenn dich vom sehen und hab eigentlich immer einen recht sympathischen eindruck von dir gehabt.

aber was du mit dieser kleinen sinnlosen community bezwecken willst ausser gerüchte verbreiten, streit zu schaffen und hass zu schüren ist mir echt ein rätsel.

bin zwar kein liverjournal benutzer und nur durch zufall hier auf die seite gestoßen, aber ich hab durchaus vor bei gelegenheit mal vorbeizuschaun um zu sehen wie du dich so rechtfertigst.

lg

ein ex-waldi




(Reply) (Thread)
[User Picture]From: ich_wars_nicht
2006-02-17 05:16 pm (UTC)
very very mutig da anonym mit allerlei argumenten herumzuschmeißen...
fast so blöd wie gegen etwas zu sein das man nicht kennt ; )
(Reply) (Parent) (Thread)
From: margaritkelech
2006-02-17 09:12 pm (UTC)
lieber ex-waldi,

zuerst einmal ein link, der dich hoffentlich besser aufklärt, was steiner so zu rassen gedacht und auch gesagt und geschrieben hat: http://www.akdh.ch/ps/ps_45VanderLet.html

ein wichtiger teil von diesem essay ist auch dieser:
Colin Goldner, der Leiter des Forums Kritische Psychologie, einer Informations- und Beratungsstelle für Therapiegeschädigte, meint diesbezüglich: «Die Reaktion der Anthroposophen auf vorgetragene Kritik entspricht vielfach der, die man von sektoiden Organisationen wie Scientology gewohnt ist: Protestbriefaktionen, Einstweilige Verfügungen, Klagen wegen Beleidigung, Verleumdung, Geschäftsschädigung; darüber hinaus persönliche Beschimpfung und Diffamierung der jeweiligen Kritiker.»

ich kann diese anschuldigung, dass waldorfschulen "sektoide organisationen" sind, sogar mehr unterstützen als dass sie rassistische lehren weitergibt...
vielleicht kannst du das ja auch verstehen. wahrscheinlich ist das leichter.

und zu der frage, warum ich denn noch in einer waldorfschule bin:
es ist mein letztes jahr. ich habe oft überlegt, ob ich nicht trotzdem rausgehen soll, aber bin schließlich zu dem entschluss gekommen, dass ich meine klasse sehr gern habe und wenigstens noch einen abschluss (wie zb die klassenreise) haben will.

ich hoffe, du kannst das verstehen. ein bisschen zumindest.

lg,
veronika
(Reply) (Parent) (Thread)
From: (Anonymous)
2006-02-18 10:04 pm (UTC)
liebe veronika,
wie stehst du zu organisationen wie greenpeace oder vor allem amnesty international? zumindest letztere dürfte dir vom gedankengut her eigentlich nicht sehr fern liegen.
protestbriefaktionen, die colin goldner als typische reaktion sektoider organisationen beschreibt, stehen bei denen an der tagesordnung.
protestbriefe werden bei ai verwendet, um ministerpräsidenten usw. aufzufordern, z.b. unrechtmäßig inhaftierte freizulassen!

so viel nur dazu.

die behauptung, dass du dich aufgrund der eurythmie-aufführung übergeben musstest, ist schlichtweg falsch. das weißt du genau so gut wie ich.

zum "abschluss": diese einstellung gegen waldorf trägst du schon eine ganze weile mit die herum. ein abschluss dauert nicht 2-3 jahre.
ich finde es schön, dass du uns magst. du weißt, dass wir dich auch mögen, aber denkst du nicht, in einer staatsschule hättest du mehr probleme gehabt? war es nicht vielleicht gerade die steinerschule, die uns so geformt und zusammengeführt hat?
ich denke, du weißt ganz genau, dass waldorf-schulen nicht gleich antroprosophie sind, dass lehrpläne, grundeinstellungen und methoden verändert wurden und es prinzipiell, wegen der grundlegenden struktur der waldorfschulen, unheimlich viele unterschiede zwischen jeder schule gibt.
verallgemeinerungen, denke ich, verabscheust du genau so, wie ich.

die anschuldigungen des rassismus sind, wie leider viele andere zitate, vollkommen aus dem zusammenhang gerissen. in diesem sinne bitte nachlesen und nicht von (schon wieder sektoiden) fanatischen homepages übernehmen. extremismus in jeder form verurteile ich.

zuletzt möchte ich dich noch darauf hinweisen, dass steiner gemeint hat, dass man mit jeder modernen entwicklung mitgehen sollte. (falls da noch mal die alten "hinten nach"-anschuldigungen kommen).

max



(Reply) (Parent) (Thread)
[User Picture]From: oygen
2006-02-19 02:14 pm (UTC)
oh ja!! natürlich...
"aus dem zusammenhang gerissen"
toll!
ich bin mir sicher, dass die shoa auch aus dem zusammenhang gerissen ist, wenn du eine nazi fragst...
deine "extremismus in jeder for verurteile ich"meldung zeigt nur, dass du ein äusserst einfaches weltbild hast, das durch widerstand gegen eine faschistoid-reaktionäre pädagogik erheblich gestört wird
tu dir und allen anderen einen gefallen und meditier über steiner werken, und rezitier gedichte über diverse waldorf-götter, anstatt leute, die "fanatische" antifaschistInnen sind hier blöde zu diffamieren und tatsachen, wie rassismus, reaktion, führergedankengut, deutschnationalismus und diversen anderen scheiß, der nichtmal als ewiggestrig definiert werden kann, weil er niemals akzeptabel war,als "aus dem kontext gerissen" zu negieren, bzw zu verharmlosen.
ja!
es gibt fortschrittliche elemente in der waldorfpädagogik, bzw. "antoprosophie", doch die werden von germanischem ritenkult überdeckt!
feier deine sonnenwendfeuer, und ergötze dich an diversem "urpersischem" scheiss aber BITTE lass uns in frieden.
(Reply) (Parent) (Thread)
[User Picture]From: oygen
2006-02-19 02:17 pm (UTC)
Alles Karma, oder was?
Kein Vorzug für Waldorf-Pädagogik
Der Ruf nach staatlicher Förderung für Privatschulen wird immer lauter. Die Vorzüge von Privatschulen werden besonders in deren „alternativen pädagogischen Konzepten“ gesehen. Dabei zeigt sich am Beispiel der Waldorf-Pädagogik recht deutlich, dass „alternativ“ nicht gleichbedeutend ist mit „besser“. Es genügt ein kurzer Blick auf die Lehre des rechtsextremen Obskuranten Rudolf Steiner.

Mit der von Rudolf Steiner begründeten Lehre, der „Anthroposohie“ („Weisheit vom Menschen“) verbindet die Öffentlichkeit neben „bio-dynamischen Produkten“ der Firmen Weleda und Wala vor allem die Waldorfschulen und Waldorfkindergärten sowie diverse Behinderteneinrichtungen. Während „Demeter“- Brot und Weleda-Zahnpasta voll im Trend des Biobooms liegen, werden anthroposophische Schulen und Kindergärten besonders für ihre starke Projektorientierung allgemein gelobt. Unbeachtet bleibt dabei der ideologische Kern des Ganzen – den könnte man zusammengefasst getrost als esoterischen, rechtsextremen Sumpf bezeichnen

Die Anthroposophische Gesellschaft war ursprünglich nur einer von duzenden esoterischen Zirkeln in den bürgerlichen Wiener Salons am Beginn des 20. Jahrhunderts. Okkultistische Vorstellungen jedweder Art standen damals in der „besseren Gesellschaft“ hoch im Kurs und vermischten sich mit dem ebenfalls allgegenwärtigen nationalistischen, sozialdarwinistischen, rassistischen und antisemitischen Gedankengut. So auch die Anthroposophie Steiners. Diese religiöse Heilslehre besteht aus einem Mix von Buddhismus, Hinduismus und Christentum, garniert mit den Evolutions- und Rassetheorien des 19. Jahrhunderts und der Lehre der antiken Gnostiker.

Steiners Weltbild war streng hierarchisch, er meinte, die Masse der Menschen solle (und werde) von erleuchteten Führern, unsichtbaren Geistern bzw. Engeln geführt werden. Die Funktion der Waldorfpädagogik war es nach Steiner, eine entsprechende Zahl von Erleuchteten zu gewährleisten. Zu diesem Zweck gibt es bis heute an Waldorfschulen innerhalb des Lehrerkollegiums (dem ja inzwischen keineswegs nur geeichte AnthroposophInnen angehören) eine „innere Konferenz“ von Anthroposophen, ihrer Funktion nach gewissermaßen esoterische Politkommissare.

(Reply) (Parent) (Thread)
[User Picture]From: oygen
2006-02-19 02:26 pm (UTC)
Wer sich spirituell erleuchten lässt, dem stellt die Anthroposophie einen karmischen Aufstieg in Aussicht. Im Rahmen vieler Wiedergeburten (die sich auf insgesamt sieben Planeten vollziehen) bietet sich für Erleuchtete die Möglichkeit, bis zum Erzengel auf dem Planeten Vulkan aufzusteigen. Ungläubige hingegen landen als Tiermenschen auf Jupiter. Die Menschheit ist nach Steiner ständig bedroht von bösen Geistern und Dämonen (zu deren wichtigsten Luzifer und der aus persischen Parsen-Religion entlehnte Ahriman gehören), Rettung komme potentiell von Engeln, allen voran vom Erzengel Michael. Seelische Anlagen, Aussehen, aber auch das Geschlecht von Menschen seien durch das (aus dem Buddhismus und Hinduismus stammende) Karma bestimmt: Die Ursache für Lungenentzündung sei ein ausschweifender Lebenswandel in einem früheren Leben, geistige Behinderung wird als „karmische Belehrung“ interpretiert, Cholera sei einem „schwachen Ich- Gefühl“ geschuldet (und nicht etwa katastrophalen sanitären Bedingungen) etc.

Am Äußeren eines Menschen meinen AnthroposophInnen das jeweilige Temperament ablesen zu können: Hagere mit vorgebeugter Körperhaltung sind demnach Melancholiker, Choleriker haben kurze Hälse und Beine, Phlegmatiker sind rundlich, Sanguiniker (fröhliche, optimistische Menschen) sind zartgliedrig und gut proportioniert. Anhand dieser Einteilung wird in orthodoxen Waldorfschulen auch heute noch die Sitzordnung vorgenommen: Phlegmatiker und Choleriker sitzen außen, Melancholiker und Sanguiniker nehmen in der Mitte Platz.

Mit Antiautoritärer Erziehung hat die Waldorf-Pädagogik gar nichts am Hut, Steiner predigte, das Kind müsse lernen, Eltern und LehrerInnen als unhinterfragbare Autoritäten akzeptieren, „Intellektualität“ und „Diskutiererei“ seien abzulehnen. In der Vermittlung der Inhalte seien Frontalunterricht, Auswendiglernen und stete Wiederholung wünschenswert, methodisch-didaktisch bewegen sich Waldorfschulen dementsprechend auf dem Stand der 1920er Jahre. Dass Intellektualität nicht wünschenswert ist, wenn es etwa gilt, die Steinersche Rassenlehre zu vermitteln, ist verständlich. Steiner und andere führende Anthroposophen griffen in ihrer Erklärung der Geschichte auf ein Konzept von „Wurzelrassen“ zurück. Jede Rasse hätte eine geistige „Mission“ zu erfüllen, ist diese Mission erbracht, wird die Rasse „dekadent“ und „vergreist“, wie etwa die Indianer (wohingegen „die schwarze Rasse“ kindlich, die „gelbe Rasse“ heranwachsend und die „weiße Rasse“ erwachsen sei).

Die Rasse der Zukunft ist nach Steiner – Überraschung Überraschung – die weiße, arische. Die Arier, laut Steiner die „fünfte Wurzelrasse“, hätten sämtliche Hochkulturen erschaffen, ihre Aufgabe sei nun, Spiritualität zu entwickeln. Hervorgegangen seien die Arier aus dem mythischen Atlantis, das für AnthroposophInnen, allen wissenschaftlichen Widerlegungen zum Trotz, existiert hat.

Daran, was von anderen Rassen zu halten sei, ließ Steiner keine Zweifel aufkommen: „Der Neger“ etwa, sauge „alles Lichte und alle Wärme vom Weltraum“ auf, verarbeite die gewonnene Energie im Hinterhirn und Rückenmark, und werde dementsprechend „drinnen fortwährend gekocht“. Daraus sei wiederum sein „starkes Triebleben“ erklärbar. In den letzten fünfzehn Jahren sorgte die Waldorf-Pädagogik in mehreren Ländern für intensive Diskussionen, besonders aufgrund ihrer rassistischen und antisemitischen Aspekte. Ebenfalls angegriffen wurde der antidemokratische Grundtenor der Steinerschen Lehre, ihr Elitedünkel und die damit verbundenen sozialdarwinistischen Vorstellungen. Zusätzlich angeheizt wurde die Diskussion, als aufgeflogen war, dass an einer niederländischen Waldorf-Schule noch Mitte der 90er „Rassenkunde“ auf dem Lehrplan stand und dass deutschen Waldorf-SchülerInnen im Unterricht erklärt worden war, die „karmische Ursache des Holocaust sei der Mord an Jesus Christus“.

(Reply) (Parent) (Thread)
[User Picture]From: oygen
2006-02-19 02:28 pm (UTC)
Die wachsende Sensibilisierung der Öffentlichkeit blieb in mehreren Staaten nicht ohne Folgen. In Frankreich, Belgien und Italien findet sich die Anthroposophische Bewegung inzwischen in den nationalen Sektenberichten. In Deutschland wurden Werke prominenter Anthroposophen wie Ernst Uehli auf den Index jugendgefährdender Schriften gesetzt, US-Gerichte verboten staatliche Subventionen für Waldorfschulen und sahen es als erwiesen an, dass die Waldorfpädagogik auf einem „okkultesoterischen“ Weltbild basiere. Hierzulande scheint sich das noch nicht durchgesprochen zu haben so forderten etwa die Grünen in den letzten Jahren mehrmals staatliche Unterstützung für die Waldorfschulen und ihre faktische rechtliche Gleichstellung mit staatlichen Schulen.

Florian Wenninger

Buchtipp:

Bierl, Peter 1999: Wurzelrassen, Erzengel und Volksgeister. Die Anthroposophie Rudolf Steiners und die Waldorfpädagogik, Hamburg

Grandt, Guido und Michael 1997: Schwarzbuch Anthroposophie, Wien
hier der link dazu: http://www.sjoe.at/foxplus/content/print_content.php?__check_c__=47111&content_id=1105


florian wenninger war übrigens auch an einer waldorfscule...

zulezt möchte ich einen lehrer zitieren:
"die deutschen waren schon immer zu etwas berufen"

(Reply) (Parent) (Thread)
From: margaritkelech
2006-02-19 07:42 pm (UTC)
lieber max,

ich habe nie gesagt, dass ich mich WEGEN der eurythmieaufführung übergeben musste. das ich mich aber davor und danach übergeben habe, denke ich, weißt du.

es ist mir klar (im grunde weiß ich es aber nicht), dass ich in einer staatsschule mehr probleme gehabt hätte. Aber es gibt trotzdem noch immer staatsschulenalternativen, die leute - wie mich - aufnehmen und respektieren. eigentlich rede ich gerade mist, weil es auch in normalen staatsschulen okay ist, wenn ein depressiver mensch am morgen nicht in die schule gehen kann oder zwei monate in einer psychiatrie sein muss, weil er versucht hat sich umzubringen. das weiß ich sehr gut von meiner schwester, die zum schluss auch nicht mehr regelmäßig in die hegelgasse gehen konnte, wegen ihrer heroinsucht. und wie der direktor in der anton-kriegergasse gesagt hat, respektieren auch sie psychisch kranke personen und geben ihnen genug freiraum, dass sie wenigstens eine kleine chance haben, dass ihnen nicht alles über den kopf wächst. außerdem schulde ich der schule gar nichts, weil sie mich eigentlich (kurz vor meinem suizidversuch) rauswerfen wollten. die schule ist auf jeden fall NICHT besser als staatsschulen.

das du mir diesen punkt vorhältst, finde ich wirklich unfair.

und zu dem, warum ich nicht schon vor 2 oder 3 jahren rausgegangen bin:
offensichtlich wird einem schon das ganze schulleben eingeredet, wie schrecklich unfair und gemein und voll hass die "welt da draußen" ist. ja, und weil so etwas eben leicht auf mich wirkt, hatte ich wirklich angst. außerdem habe ich erst seit kurzem von der verbindung rudolf steiner/nationalismus/rassismus gehört oder diese nachrichten zumindest ernst genommen. und das hat mich dann wirklich davon überzeugt, dass diese schule ein total krank ist. oder zumindest das, worauf sie basiert.

außerdem möchte ich noch sagen, dass ich sehr wohl positive dinge an der waldorfschule sehe: das industriepraktikum, das sozialpraktikum, der wirklich tolle kunstunterricht, das auslandsemester. das ist zumindest mal das, was mir jetzt so schnell eingefallen ist.

und schließlich noch etwas zu ai: das ist wirklich (meiner meinung nach) eine sekte. oder zumindest sektoid.
(Reply) (Parent) (Thread)
From: margaritkelech
2006-02-19 08:10 pm (UTC)
ich möchte noch dringend etwas dazufügen:
vielleicht habt ihr es gemerkt. vielleicht auch nicht. seit etwa einem halben jahr habe ich endlich begonnen wenigstens ein bruchteil meiner eigenen meinung mich sagen getraut. das war wirklich etwas, auf das ich stolz war. zuerst war es meine politische meinung und dann auch meine meinung zu der schule. es wäre wirklich nett, wenn ihr mir meinung lasst. und mich akzeptiert wie ich bin. mir geht es nicht gut. passt bitte auf, was ihr sagt. danke. ihr könnte gerne mit mir diskutieren, aber greift mich nicht persönlich an.
(Reply) (Parent) (Thread)
From: margaritkelech
2006-02-19 09:12 pm (UTC)
ich möchte jetzt kein mitleid erregen oder so, aber ich möchte bloß stop sagen, solange ich noch kann...
(Reply) (Parent) (Thread)
[User Picture]From: faeryeye
2006-02-19 11:15 pm (UTC)
eigene meinung zu haben ist eine sache. leute damit zu verletzen eine andere.
(Reply) (Parent) (Thread)
[User Picture]From: oygen
2006-02-20 11:23 am (UTC)
verletzen?
echt lächerlich!!!
ich glaube nicht, dass es verletzend ist über eine faschistoide, ewiggestrige pädagogik das zu sagen was sie ist, nämlich eine faschistoide, ewiggestrige pädagogik....
(Reply) (Parent) (Thread)
From: margaritkelech
2006-02-20 02:08 pm (UTC)

margaritkelech:
2006-02-19 09:12 pm
ich möchte jetzt kein mitleid erregen oder so, aber ich möchte bloß stop sagen, solange ich noch kann...
(Reply) (Parent) (Thread)
[User Picture]From: jagodasladoled
2006-02-20 09:49 pm (UTC)
ich habe beschlossen mich nicht in diese diskussion nicht einzumischen, werde mir weitere kommentare auch gar nicht durchlesen wenn ich es vermeiden kann, komme aber jetzt nicht daran umhin anzumerken, dass dich niemand persönlich angegriffen hat, vroni! in keiner zeile steht was davon. das hier ist nun mal zu einer diskussion ausgeartet, und ich finde gerade der max ist sehr sachlich an die sache herangegangen.

die einzige person die hier in dieser diskussion bis jetzt auf echt billige art und weise jemanden wirklich angegriffen hat vertitt deine meinung.

UND HIER EIN VORSCHALG:

wenn du gegenargumente nicht leiden kann, schlag ich vor diese community exlusiv für waldorffeinde zu machen, wozu gibt es die funktion " friends only?"
jedem, der "antiwaldorf" ist, steht es frei beizutreten.
dann must du dich nicht mehr möchtest du die meinung der anderen anhören.
denn wenn die dinge für alle öffentlich lesbar sind, hindert es niemanden seinen senf hinzuzugeben
(Reply) (Parent) (Thread)
[User Picture]From: oygen
2006-02-21 08:04 am (UTC)
meinst du damit mich?!
erklär mir doch mal, wo ich jemanden persönlich beleidigt hab?
(Reply) (Parent) (Thread)
[User Picture]From: jagodasladoled
2006-02-20 10:37 pm (UTC)
warum will sich jemand umbringen oder verletzen wenn jemand seine meinung sagt, die absolut keinen vorwurf oder sonstwas enthält sondern nur sagen will, dass du vielleicht mehr frieden hättest, wenn andere außer den "antiwaldorf" leuten keinen zugang zu dieser community hätten.

vielleicht würden sich trotzdem leute ärgern die diese community sehen, das ist dann halt deren pech, aber von kommentaren von ihneb wärst du und diejenigen die dir zustimmenden auf jeden fall sicher.
(Reply) (Thread)
From: (Anonymous)
2006-04-21 12:28 am (UTC)

inquiry

Hi! My name is Marleny and i would like to know what a seventeen year old hates about Waldorf...i might have an idea....
(Reply) (Thread)
From: margaritkelech
2006-04-21 11:00 am (UTC)

Re: inquiry

i said that very clearly in the userinfo of this page.
(Reply) (Parent) (Thread)
From: margaritkelech
2006-04-21 11:09 am (UTC)

Re: inquiry

if youre someone i know then FUCK YOU!!!
(Reply) (Parent) (Thread)
From: (Anonymous)
2006-04-23 03:33 am (UTC)

Re: inquiry

The F words aren't the best and definitely unnecessary in this case. You don't know me. I'm Cuban. Do you know any Cubans?
(Reply) (Parent) (Thread)
From: margaritkelech
2006-04-23 04:20 am (UTC)

Re: inquiry

yes, i know cubans, but they arent anthroposophic.

i think i know it best when i use these words. you arent in my position.
(Reply) (Parent) (Thread)
From: (Anonymous)
2006-04-23 03:32 pm (UTC)

Re: inquiry

Are there any Cubans in Austria? I wonder how they got there and what they do while there.....
(Reply) (Parent) (Thread)
From: margaritkelech
2006-04-23 03:37 pm (UTC)

Re: inquiry

they live there and they just went there by plane.
(Reply) (Parent) (Thread)
From: (Anonymous)
2006-04-23 03:43 pm (UTC)

Re: inquiry

I know the plane part but i don't how they escaped from Castro. If you've ever been to Cuba you'll realize that it's a dictatorship where people aren't free to fly anywhere. Internet is illegal there and even owning a computer can get you in jail. You can't sell or buy a house,only trade houses.....etc.....the list is much too large
(Reply) (Parent) (Thread)
From: margaritkelech
2006-04-23 03:50 pm (UTC)

Re: inquiry

well, how did you get to a cold place like maine then?
(Reply) (Parent) (Thread)
From: (Anonymous)
2006-04-23 04:00 pm (UTC)

Re: inquiry

I met a wonderful man who i fell in love with,we got married and he was American. He thought that Maine would be a slow paced place for me to be introduced to America , as opposed to been "thrown" into a big and hectic city. He had been there only during the summers of his life so he had no idea that it could get so cold. And again,this happened in 2002 wich was the worst winter in decades for Mainers. Now we just go there during the summer and we camp on an island for two months. Well, i only took the medication for 2 months and even my husband realized that i became happy once again after that time.
(Reply) (Parent) (Thread)
[User Picture]From: oygen
2006-05-02 02:47 pm (UTC)

Re: inquiry

oh great!
long live batista!!
the best would be to reinstall some american government and to shoot fidel...
(Reply) (Parent) (Thread)
From: (Anonymous)
2006-05-06 06:19 am (UTC)

Re: inquiry

Funny for some...but sadly enough Americans can't handle their own government. I think their plate is full for now! I hear Iran will be dessert! ;^)
(Reply) (Parent) (Thread)
From: (Anonymous)
2006-04-23 03:32 am (UTC)

Re: inquiry

What i read from the user info i thought were complaints. I just wanted to know the reason why you hate it,complaints to me are different...
(Reply) (Parent) (Thread)
From: margaritkelech
2006-04-23 04:20 am (UTC)

Re: inquiry

i hate it because its a racist ideology, which is sick, because the anthroposophes dont think that hate exists and that one can archieve "endlesss happiness", which is just not true.
(Reply) (Parent) (Thread)
From: (Anonymous)
2006-04-23 03:28 pm (UTC)

Re: inquiry

I agree with you in that one can't achieve endless happiness,especially when we are seventeen. At least not me. If you would answer one more question: why are you attending a Waldorf school? Did somebody make you do it? :^(
(Reply) (Parent) (Thread)
From: margaritkelech
2006-04-23 03:33 pm (UTC)

Re: inquiry

yes. first of all i havent got a real school report for the 11th class, because ive got depressions and therefore cant get up in the morning and thats why ive hardly ever been in school.
and then id hurt my mother if i would stop go to school there...
(Reply) (Parent) (Thread)
From: (Anonymous)
2006-04-23 03:39 pm (UTC)

Re: inquiry

I'm really sorry to hear you're depressed. I've been there myself. When i was depressed i couldn't remember being happy ever before. I couldn't remember happinness! Isn't that something? I could remember it intellectually but couldn't FEEL IT ANYMORE. I didn't have money so i went to a free clinic and told them i was thinking of killing myself(which was true). They were nice and gave me some medication that truly helped me.I only took the medication because i was scared.They offered therapy but i refused it. I had just moved from Cuba to a cold place like Maine in the middle of the worst winter they have had in 40 years! Yeap, i see why you don't wish to hurt your mother.
(Reply) (Parent) (Thread)
[User Picture]From: igalis
2008-05-28 08:55 pm (UTC)

anti

I have some girl that practice Woldorf. Can I join?
(Reply) (Thread)
From: (Anonymous)
2011-01-10 12:58 am (UTC)

Waldorf and Linda Christas Threatened

It is unfortunate what the U.S. Government educational establishment has done, and is doing, to schools like the Waldorf and the Linda Christas.

Here we have schools established with the idea of meeting the needs of individual students rather than imposing curriculum en masse, and the government can't seem to get over the Prussian idea of setting up schools with bells and whistles and segmented subject times each day, as well as ignoring the learning styles, aptitudes, skill levels and maturity levels of students, segregating kids by age, and treating them all the same, as if they were apples growing on a tree maturing at the same time and in the same way.

One Waldorf school in Sacramento, CA was threatened with loss of tax support if it didn't comply with the same program that has allowed Sacramento's schools to score a thousand points below European students on standard tests.

And, Linda Christas, well, that wonderful school of course can't get the DOE to recognize it because LC won't can its courses. For Linda Christas, it is student student student. With the government, it is force force force, and money money money, and the more administration the better.

So, as the US public schools continue to rank last in the developed world, and continue to cost the most, and, as true innovation continues to be impossible when accreditation and government money is awarded only if a school adopts syllabi without reference to the individual student, schools like Waldorf and Linda Christas, America's only true hopes, are bankrupted by the very government which over and over again, swears on stacks of holy scripture that each new program is the answer, when, in actuality, nothing new has been tried by America's public schools for 100 years.

Bottom line: You can't adopt curricula in a meeting ten miles away from the students, impose that curricula on thousands and millions of students without even knowing their individual situations, and call that any kind of reform or innovation.

Linda Christas and Waldorf continue to champion the student and they continue to go it alone against a government that has no business using force to make sure every child is given the same books, the same everything.

People don't respond well to that kind of instruction. It was great for the Prussian army (from which America's DOE got its ideas for setting up schools);and, it might have been good for students in 1899. However, today, that system which is the only system public schools in America have, is a disaster.

The Eastern establishment, you know, those people with trust funds who never have to live with their social policies, have legislated US schools to the bottom of the developed world, and, STILL, they continue to open their mouths both to eat their caviar, AND to set social policy for the rest of the United States with predictable results. We are last folks. Are our kids that slow?
(Reply) (Thread)